Jul 28

Nach einigen Jahren Flaute haben wir seit Mitte Juli endlich wieder ein Hornissennest. Es kam überraschend per befreundetem Imker in einem Schwegler-Meisenkasten zu uns und wollte sehr dringend aufgehängt werden.

Aug 25

Zufälle gibbet ja wie Sand am Meer. Und in einem früheren Meer - der Tethys - haben die Wellen auch Sandwellen - Sandrippel - geschlagen. Und Teile dieses versteinerten Meeresbodens sind jetzt bei uns in Bierde aufgetaucht!

Feb 09

Letztes Jahr sind "unsere" Störche durch nächtliche extrem laute Tiefflüge unserer Landesschützer ziemlich verstört worden. Letztendlich haben sie dann die erste Bierder Brut seit Jahrzehnten nicht beendet.

Um mal zu wissen, wie das generell mit Tiefflügen und Storchennestern aussieht, habe ich mich mal per Mail an das Bürgertelefon der Bundeswehr gewandt. Vielleicht bekommen ich ja sogar eine Anwort von denen.

UPDATE: Bitte weiter lesen!

Mai 26

Die Geschichte ist zu lang um sie nochmal zu wiederholen, es ist wohl eine Geschichte von Freude, Ungeduld, Pech, Lärm und Ignoranz. Kurz: Die beiden Störche sind am 30. Bruttag aus Bierde weggeflogen. In Angst und Aufregung versetzt durch Militärhubschrauber, aufgeschreckt durch mich, verscheucht durch zeitlich unpassend eintreffenden Besuch und letztendlich vertrieben durch geballten Lärm - Rasenmäher, Flex, Motorsäge, Geschrei.

Mai 18

Es klingt nach Horror: Bienen besetzen Dutzende von Wohnungen und verbarrikadieren sich! Allerdings geschieht dies völlig gewaltfrei und ohne Chaos.

  • 1